David Brown - Willkommen auf dem Ehrlingshof

Ehrlingshof  Urlaub für Genießer
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ferienhof > Trecker
 


David Brown




Unser David Brown VIG MK2 ist von Baujahr 1939 und hat einen 40 PS Kerosinmotor. Er ist unglaubliche 5 Tonnen schwer, weil er eine große Seilwinde mit Bergstütze hat, sowie schwere Gewichte unten im Rahmen und massige Gussfelgen. Eine Besonderheit bei diesem Schlepper ist die Flüssigkeitskupplung, mit der man von 0 km/h bis 38 km/h stufenlos fahren kann.

Zur Geschichte: Auf englischen Militärflugplätzen wurden damals im Krieg die Luftwaffenbomber mit diesen Flughafenschleppern aus den Rampen gezogen und die schweren Bombenanhänger zu den Flugzeugen transportiert.

Wir kannten David Brown Schlepper nur von Treckertreffen in Holland und waren stets sehr angetan von den wunderschön restaurierten und lackierten Fahrzeugen.

Eines Tages wurde in einer Oldtimerzeitschrift, von einem Händler aus Süddeutschland, der hin und wieder mit Maschinen von und nach England handelte, ein David Brown Flughafenschlepper zum Verkauf angeboten.

Hartmut kam mit dem Händler in Kontakt und so erfuhren wir, das der Schlepper nach dem Krieg nach Südengland kam, wo er lange in einer Gärtnerei im Einsatz war. Die ersten Bilder von dem guten Stück bekamen wir per Luftpost direkt aus England zugeschickt.

  

Dies sind die  Bilder, die wir per Luftpost aus England bekamen. Viel heavy metal und etwas unübersichtlich.

  

Der technische Zustand sollte sehr gut sein, der Motor läuft hieß es, und das was man auf den ungünstigen Bildern erkennen konnte, sah nicht schlecht aus.

Es gingen dann 1 1/2 Jahre ins Land, aber Hartmuts Interesse wurde immer größer. Schließlich wurde aus der Ferne, ohne den Schlepper und den Händler persönlich gesehen zu haben, ein Kaufvertrag abgeschlossen. Das war natürlich nicht ohne Risiko. Einen Trecker kaufen, ohne ihn vorher zu begutachten, das hatte Hartmut vorher nie getan und danach auch nicht. Weil der Schlepper so schwer war und der Verkäufer ihn deshalb nicht bringen konnte, wurde er eines Morgens im Juni 1997 mit einer Spedition direkt aus England zu uns nach Rehden gebracht.

Große Freude beim ersten Anblick. Der Schlepper war auch tatsächlich in dem Zustand, wie er uns beschrieben wurde.

Der David Brown Schlepper eignet sich durch den kurzen und extrem breiten Radstand sehr gut für Rangierarbeiten. Weil er in einem wirklich guten Originalzustand ist, hat Hartmut den Schlepper ganz bewusst nicht restauriert und so steht er auch heute in unserem Hofmuseum.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü